SAB Kabel

News

Neue Aderanlage bei SAB

Kapazitätserweiterung in der thermoplastischen Aderfertigung Zur Erweiterung unserer Fertigungskapazitäten in der thermoplastischen Aderfertigung wird in der Aderhalle zur Zeit eine neue Produktionslinie aufgebaut. Die Anlage ist nicht als schlüsselfertige Anlage gekauft worden. Zum einen Teil wurden die Anlagenkomponenten wie Abwickler, Aufwickler, Kühlrinne, Abzug und Extruder zugekauft. Den anderen Teil stellt die Anlagensteuerung dar. Vorteil für uns ist dabei, dass die Anlagenkomponenten und die Anlagensteuerung genau auf unsere Bedürfnisse abgestimmt sind. Zusätzlich konnten wir im Gegensatz zu einer Komplettanlage einen deutlichen Investitionsvorteil erzielen. Mit der neuen Aderlinie sind wir, wie man so schön sagt, auf dem „Stand der Technik“. An der neuen Linie haben wir nun die Möglichkeit, wie auch bereits an der im vergangenen Jahr nachgerüsteten KST 305, Adern auf Kapazität zu produzieren. Das Fertigen auf Kapazität benötigen wir für die Realisierung von hochwertigen Daten- und Busleitungen für industrielle Netzwerke, unseren sogenannten Profinet- und Gigabit-Ethernetleitungen. Aufgrund neuester Heiß-Kalt-Regelungstechnik haben wir bei der Produktion auf Kapazität nur geringste Anfahrverluste. Alle nötigen Rezepte werden vom technischen Büro Kabel und Leitungen vorgegeben und übers interne Netzwerk in die Aderlinie eingespielt. Alle Betriebszustände der Anlage werden kontinuierlich erfasst und können vom technischen Büro zur Produktoptimierung oder Fehlerfindung ausgewertet werden. Ein weiterer großer Vorteil der neuen Linie ist der Automatikwickler, durch den eine Endlosfertigung möglich ist. Die KST 318 ist der letzte konsequente Schritt zur Erhöhung unserer Gesamt-Fertigungskapazität. 2010 haben wir die neue Mantellinie (KST 316), 2012 unseren neuen Verseiler (KST 560) und ebenfalls 2012 unsere neue Ziehanlage 4 in Betrieb genommen. Insbesondere in der Verseilung konnten wir bereits spürbar den Durchsatz und auch die Produktivität erhöhen. Mit der neuen Aderlinie erhöhen wir die Fertigungskapazität in der Aderproduktion um mehr als 15%, was sich auch in den kommenden Monaten in produzierten Leitungskilometern bemerkbar machen wird.